Direkt zum Hauptbereich

//Food Diary - was ich so in einer Woche verdrücke

*Werbung
Heute habe ich für euch mal wieder was ganz was neues auf meinem Blog und zwar habe ich für euch aufgezeichnet was ich so letzte Woche verputzt habe. Die Woche war alles andere als eine Vorzeigewoche mit vielen Familienessen und noch mehr Kuchen, trotzdem möchte ich euch nichts vorenthalten und mein Blog ist ja auch alles andere als ein Fitnessblog. Also, guten Hunger!

Seit ein paar Wochen tracke ich mein Essen mit einer App. Nicht, weil ich nun wie verrückt Kalorien zähle und alles abwiege sondern weil ich einfach meine Ernährung besser im griff haben möchte. Früher habe ich den ganzen Tag nur etwas Obst, am Abend dafür aber dann so richtig reingehauen und mich gewundert warum ich trotz Sport nicht abnehme. Jetzt weiß ich es und die Kilos fangen an zu purzeln. Naja, nach dieser Woche purzelt wahrscheinlich nicht mehr so viel ;)


 M O N T A G

Frühstück: Kakaoquark mit Kiwi & gepufftem Amarant
Snack: Nüsse
Abendessen: Salat mit Putenstreifen & Frischkäsetaschen
Snack: Grand Passion "Double Toffee"

Diese Woche habe ich etwas mit dem Frühstück experimentiert und Kakaoquark ausgetestet. Also einfach Topfen (Quark) mit etwas Wasser und Kakaopulver anrühren. Ich muss gestehen ich war noch nie ein Freund von Topfen, für mich gibts nichts übleres als eine Topfentorte oder Topfenpalatschinken, der Kakaoquark war aber nicht ganz so übel, dennoch kein Favorit von mir. Morgens gibts für mich übrigens immer eine Tasse Tee, die Sorte variiert jedoch immer. Nach der Arbeit war ich dann beim Fitness und danach gab es für meinen Liebsten und mich eine rieesen Portion Salat mit Putenstreifen und Frischkäsetaschen - sehr lecker und perfekt für nach dem Sport. Da bei mir meistens etwas Süßes nach dem Abendessen hergehört habe ich mir diesen hammer Karamellpudding gegönnt, gibts bei Hofer.


D I E N S T A G

Frühstück: Puddingoats mit Quinoa, Erdbeeren & Kiwi
Snack: Karotte, Nussmischung
Abendessen: Karottenbrot mit Schinken, Käse & Spiegelei und auf dem anderen Schinkenschmelzkäse dazu etwas Paprika
Snack: Guglhupf bei meiner Mama

An diesem Morgen habe ich mir Puddingoats vorbereitet, also einfach Haferflocken mit Puddingpulver aufkochen. Leider hatte hier die Süße gefehlt, deshalb wars nicht ganz so lecker. Gesnackt wurden dieses mal Karotten und meine selbst
zusammengestellte Nussmischung die ich mir immer wieder im Glas mitnehme. Nach dem Abendessen gings mit meiner Schwiegermutter noch zu meiner Mama wo natürlich ein frisch gebackener Kuchen auf uns wartete. Mann war der Lecker, Mama ist einfach die Beste!


D O N N E R S T A G

Frühstück: Karottenbrot mit Butter, Honig & Rosen-Marillen-Marmelade dazu Kaffee
Mittag: Filet Wellington
Abendessen: All You Can Eat bei unserem liebsten Mongolen
Snack: Mc Flurry Pick Up Caramel

Auf diesen Tag freute ich mich, es war Feiertag, dennoch stand ich früh auf und frühstückte etwas. Am Wochenende oder wenn ich zu Hause bin frühstücke ich nicht so oft da ich hier eher auf das Mittagessen warte. Zu Mittag waren wir bei meinen Schwiegereltern eingeladen, hier vergas ich leider zu fotografieren. Auf das Abendessen freute ich mich am meisten - reinhauen beim All You Can Eat. Für mich gabs zwei Teller, eines mit Buffet, auf dem anderen gabs ein kleines Steak mit gebratenen Nudeln. Danach holte ich mir noch ein klein wenig von einem Gericht was ich an diesem Abend für mich entdeckte, ich glaub es war Schweinefleisch mit einer Honigsauce gebacken, keine Ahnung. Danach gab es traditionell noch ein Eis für mich da Mc Donalds gleich um die Ecke war. Ich liebe Mc Flurry Oreo, da das aber aus war griff ich zu Pick Up - war leider nicht so geil.


F R E I T A G

Frühstück: Karottenbrot mit Butter, Honig & Rosen-Marillen-Marmelade dazu Kaffee
Mittag: Gyros mit Tsatsiki und Kartoffelscheiben
Abendessen: Karottenbrot mit Rollino "getrocknete Tomaten", Spargelschinken dazu etwas Stelze, Bergkäse, Essiggurke und Paprika
Snack: Nutellatoast mit Erdbeeren dazu Eiskaffee

An diesem Tag konnte ich von zu Hause aus arbeiten, deshalb gab es für mich etwas zum Frühstück, da ich sehr bald auf musste. Mittags machte mein Freund Gyros mit Tsatsiki - wahnsinnig lecker und alles selbstgemacht. Die Kartoffeln sind meistens meine Aufgabe. Zu Abend gab es zwei Brote und etwas Fleisch von einer frischen Stelze, das aß ich aber nicht komplett auf. Mein allergrößter Laster ist Nutellatoast, ich brauch nach dem Abendessen einfach oft etwas Süßes..
Danach gings aber dann noch eine riesen Runde spazieren, da durfte ich es mir dann auch erlauben.


S A M S T A G

Frühstück: Karottenbrot mit Butter und Honig
Mittag: Spagetthi Bolognese mit Gemüsespagetthi & Vollkornnudeln
Abendessen: "Guten Abend" Brot mit Rollino, etwas eigenen Speck und Paprika
Snack: noch eine Portion Spagetthi Bolognese

Da ich früh morgens zum Sport ging und noch dazu mein Kreislauf nicht ganz mitspielte aß ich noch schnell das Randstück vom Karottenbrot mit etwas Butter und Honig und ging danach zum Fitness. Mittags gabs dann eher spät Spagetthi Bolognese für mich. Ich probierte mich auch erneut an Gemüsenudeln mit meinen Spiralschneider aber das ist warm einfach nichts für mich, dennoch aß ich die Portion auf. Zum Abendessen gab es wieder Brote, dieses mal ein leckeres und kalorienarmes "Guten Abend" Brot vom Hofer - große Empfehlung. Dazu musste noch der Speck weg, der von meinem Hof stammte. Als später mein Freund nach Hause kam und noch Spagetthi aß, aß ich dann auch noch eine Portion mit, da ich es mir erlauben konnte.


S O N N T A G

Mittag: Grillkotelett mit einer halben Maiskolbe
Snack: Nachmittagskaffee mit Schwarzwälderkirschtorte
Abendessen: "Guten Abend" Brot mit Spargelschinken und Rollino, Speck mit Senf, Bergkäse, Tomaten und Paprika
Snack: etwas Kuchen, Kaffee, Erdbeeren und später Chips

Sonntag war Muttertag und natürlich großer Fresstag. Zu Mittag waren wir zum Grillen bei meinen Großeltern eingeladen. Den Nachmittag verbrachten wir auch noch bei ihnen und so gab es meine selbstgemachte Schwarzwälder, die ich für meine Mutter backte, zum Nachmittagskaffee. Zu Abend gab es wieder Brote, danach hatte ich aber noch Lust auf Kuchen (als hätte ich nicht eh schon genugt gehabt) und ging zum Gefrierschrank wo ich noch Zucchini-Erdnuss-Muffins und etwas von meinem Geburtstagskuchen hatte. Ich schaffte aber bei beiden Stücken nur ein bisschen, danach war der Guster weg. Da an diesem Abend Fack Ju Göthe im TV lief gabs noch ein paar Kartoffelchips für mich, seit langem wieder. An diesem Tag kam ich selbstverständlich über meine Kalorienzahl aber da ich den Kalorienzähler nur zum Verständnis verwende war es mir egal.


M O N T A G

Frühstück: Joghurt mit Granola & Erdbeeren
Snack: Nüsse & Wassermelone
Abendessen: Jause
Snack: Nutellatoast mit Erdbeeren dazu Kaffee

Da ich ja Topfen nicht so gerne mag bin ich wieder auf Joghurt umgestiegen, hier mit etwas selbstgemachtem Granola und Erdbeeren. Gesnackt wurde in der Arbeit einige meiner Nüsse und ein viertel Wassermelone. Abends jausneten mein Freund und ich nach langem mal wieder gemeinsam, deshalb räumten wir alles auf den Tisch was unser Kühlschrank zu bieten hatte und genossen es sehr. Noch dazu schauen wir gerade vor dem Urlaub noch einige offene Sachen aufzubrauchen. Auch gestern gab es nach dem üppigen Abendessen noch zwei Nutellatoasts mit Kaffee und ein paar Erdbeeren.

Am M I T T W O C H vergas ich leider zu fotografieren, nach dem Fitness gings spontan zu meiner Freundin und wir jausneten gemeinsam, deshalb gabs für euch noch den gestrigen Tag. 

Wie sagt man bei euch zu kalten Abendessen? 
In unserer Umgebung nennen wir das eigentlich immer Jause/jausnen.

Wie gesagt, ich bin kein Paradebeispiel und wollte euch einfach nur mal aufzeigen, was ich so zu mir nehme. Ich bin auch alles andere als ein Vegetarier/Veganer dennoch respektiere ich alle Ernährungsweisen also respektiert bitte auch meine.

Eva 

Kommentare

  1. Der Beitrag hat mit besonders gut gefallen 🤗
    Das Karottenbrot hört sich interessant an, machst du das selber?
    Und ich komme ja auch aus Österreich, bei mir sagt man dazu auch Hause und jausnen 😋
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich glaube das war ebenfalls vom Hofer - möcht ich aber mal selber ausprobieren.
      Dann verstehst mich wenigstens du ♡

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasse mir hier gerne einen Kommentar! ♡
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden. Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist jederzeit möglich. Weitere Informationen findest du rechts →

Beliebte Posts aus diesem Blog

REVIEW // Manhattan Endless Perfection Breathable Make-Up

*Werbung wegen Markennennung / not sponsored
Heute möchte ich euch gerne etwas mehr über meine neue Foundation von Manhattan erzählen und berichten. Es handelt sich dabei um das "Endless Perfection Breathable Make-Up" welches mit ultra Leichtigkeit und einem natürlichem Finish wirbt. Außerdem hebt sie sich etwas von anderen Foundations aus der Drogerie ab.  Warum? Das erfährt ihr hier.

Review // Alverde Festes Shampoo - Haare waschen mit Seife?!

*Werbung wegen Markenennung, Verlinkung / not sponsored

Nachhaltigkeit ist ja zurzeit in aller Munde, nicht erst seit den erschreckenden Klimawandel Prognosen der letzten Wochen. Auch ich beschäftige mich schon länger etwas mit diesem Thema, vor allem im Beauty & Pflegebereich. Hier habe ich auf einige andere Produkte umgestellt, etwas mehr auf Mikroplastik und generell Plastik geachtet, dabei kam mir auch immer wieder das Thema Seife & festes Shampoo unter. Passend dazu hat Alverde ein festes Shampoo in zwei Duftrichtungen in die Filialen gebracht. Ich habe bereits eine davon getestet und berichte euch heute.